Willkommen beim UHC White Wolves Stadel - Niederhasli

White Wolves Fanshop

White Wolves Fanshop Zum Shop

5. Runde Herren I - Auch 0 Punkte gegen ZH-Affoltern

Erstellt am 12.01.16 um 22:19:27

UHC White Wolves 8:10 Sportclub ZH-Affoltern

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen die Wild Goose erging es uns im zweiten Spiel nicht besser. Wir konnten einen guten Start hinlegen und erneut schnell in Führung gehen. Wurden jedoch wieder zu nachlässig und liessen Affoltern zu viel Platz.

In der zweiten Hälfte machte uns das Tore schiessen mühe und Fehler in der Auslösung brachte Affoltern innert kürzester Zeit in Führung. Wir konnten den Rückstand nicht mehr wettmachen und mussten uns erneut geschlagen geben - ein schwarzer Sonntag fürs Herren I.

Ausblick auf die kommenden Spiele:

Trotz einer 0er Runde sind wir weiterhin auf den vorderen Plätzen. Red Taurus und Affoltern konnten uns mit je einem Punkt Vorsprung überholen, Wild Goose sitzt uns mit einem schlechteren Torverhältnis in Nacken und gleich dahinter kommt Kleindöttingen. Am 31. Januar kommt es in Trimbach zum grossen Showdown, Rückspiel gegen Wild Goose und Red Taurus. Sicherlich ein wegweisender Tag für den weiteren Saisonverlauf, let's fight back Wolves!

5. Runde Herren I - Niederlage gegen Goose in letzter Sekunde....

Erstellt am 11.01.16 um 12:56:14

UHC White Wolves 4:5 Wild Goose Wil-Gansingen II


Im ersten Spiel gegen Gansingen konnten wir schnell mit 2 Toren in Führung gehen. Wir liessen dem Gegner jedoch mehr und mehr Spielraum und Gangsingen konnte den Rückstand wieder aufholen. Kurz vor dem Pausenpfiff sicherten sie sich noch den 2:3 Führungstreffer

Nach der Pause ging der Kampf ums Tore schiessen weiter. Eine 2-Minutenstrafe gegen Gansingen verhalf uns zum 4:4 Ausgleichstreffer. 1 Sekunde vor Schluss dann die gleiche Szene wie in der ersten Hälfte.... Goose sicherte sich den 4:5 Siegestreffer.

Fazit: Eine gute Defensivarbeit reicht alleine leider nicht für einen Sieg, wir hatten grosse Mühe mit unserer Chancenauswertung. Am 31. Januar folgt dann gleich das Rückspiel, ganz nach dem Motto «Das Geheimnis des Erfolges kennen nur jene, die einmal Misserfolg gehabt haben.»

(Review des zweiten Spiel gegen ZH-Affoltern folgt)

4. Runde Herren I - Grüne Welle

Erstellt am 14.12.15 um 13:48:32

Das Herren I konnte am Sonntag weitere 4 Punkte einsammeln und grüsst zum Jahresende von der Tabellenspitze. Wie sich der weitere Saisonverlauf entwickelt, wird sich im Januar zeigen. Mit Wild Goose, Affoltern und Red Taurus werden am 10. und 31. Januar starke Gegner auf uns warten.

UHC White Wolves 8:5 UHC Trimbach


UHC White Wolves 8:2 UHC Wehntal Regensdorf


Erste zwei Niederlagen der B-Junioren

Erstellt am 29.11.15 um 16:09:47

Der erste Gegner hiess UHC Wehntal-Regensdorf, unser nächster Verfolger, es ging um die Tabellenspitze. Drei Sekunden nach dem Anpfiff kassierten wir unser erstes Tor, wenige Sekunden später das zweite. Wir hatten einen sehr schlechten Start und so konnten sie nochmals etwa eine Minute später auf 0:3 erhöhen. Dann konnten wir endlich mit einem Tor von Rico ihren Vorsprung auf 1:3 verkürzen. Doch wegen schlechter Defensive konnte Wehntal mit einem „Buebetrickli“ auf 1:4 erhöhen. Kurz darauf fiel der Treffer von Thibault und so konnten wir vor der Pause wenigsten noch ihren Vorsprung auf 2:5 verkleinern. Wir wurden uns bewusst, dass wir ordentlich zulegen mussten, falls wir noch eine Chance haben wollen. Doch leider fanden wir auch in der zweiten Halbzeit nicht richtig ins Spiel hinein und so stand es schlussendlich 2:7. Wir wechselten zur zwei-Block-Strategie, doch die Schüsse fanden einfach ihren Weg ins Tor nicht. Kurz vor Schluss durften dann noch alle spielen, die bis anhin zugeschaut hatten und so war das Resultat schliesslich 2:9. So mussten wir leider die erste Niederlage einfahren, jetzt hiess es nach vorne schauen.

Als zweites standen die Bulldogs Ehrendingen auf dem Platz, wir wollten die schwache Leistung des letzten Spiels wieder gut zu machen. Trotz allen Bemühungen lagen wir nach wenigen Minuten 0:3 hinten. Fast alle Tore waren während des ganzen Spiels wiederum schlechter Defensivarbeit zu verdanken. Dann endlich das erste Tor: Mirco verwertet nach Zuspiel von Jan. Nach der Pause starteten wir wieder mit den Originalblöcken und Levin im zweiten Block. Die Entscheidung sollte sich noch bewähren. Allerdings begann die Aufholjagd erst nachdem wir 7:2 im Rückstand waren. Plötzlich war unser Kampfgeist wieder da, jeder Einsatz war ein Tor. Bis zu einem übereifrigen Freistoss, während dem ein vierter Mann auf dem Spielfeld war: Wechselfehler, Zweiminutenstrafe. Wir waren bis auf 6:7 an die Bulldogs herangekommen, drei Tore davon von Levin, der zur Höchstform auflief. Das Boxplay überstanden wir gut, doch danach war unser Flow gebrochen und wir kassierten ein Tor zum 6:8. Wir gaben alles, jeder wollte dieses Spiel noch in ein Unentschieden verwandeln, und siehe da: der Kampfgeist wurde belohnt. Andy konnte uns auf ein Tor heranbringen. Die Gegner wurden nervös, kassierten auch eine Zweiminutenstrafe. Noch dreissig Sekunden zu spielen. Wir wechselten den Goalie für einen vierten Feldspieler aus, doch wir verloren einmal unglücklich den Ball, noch zehn Sekunden zu spielen. Thibault probierte es mit einem letzten Drehschuss, der prallte leider ab, das Spiel war vorbei. Sicherlich ein möglicher Sieg, doch leider konnten wir an diesem Sonntag keine Punkte dazu gewinnen.


4. Runde Herren - Erster Dämpfer

Erstellt am 24.11.15 um 11:55:48

Stadel-Niederhasli II - Nesslau Sharks  6:8

Im ersten Match erwartete und das offensiv Starke und sehr routinierte Team aus Nesslau. Da unsere Stärke bisher die Defensive war, war das Ziel ruhig von hinten heraus spielen und solide stehen. Das Misslang aber von Anfang an und zwar gewaltig......die Sharks bissen sich bei jedem Angriff in unserer Hälfte fest und zeigten sich eiskalt im Abschluss. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Timmi folgte Gegentor um Gegentor. Dies war so gar nicht in unserem Matchplan gestanden, so wurde es rasch lauter auf unserer Bank. Zur Pause lagen wir bereits mit 1:6 in Rückstand. Was für eine Katastrophale Halbzeit. Eine deutliche Pausenansprache musst her, danach aber gleich wieder Fokus auf die 2. Hälfte.....5 Tore Rückstand sind aufholbar, das wissen wir nur zu gut. Den Start konnten wir in Überzahl antreten- kurz vor der Pause setzte es noch eine Strafe ab für den Gegner. Das Überzahlspiel lief gut - schnell fiel das 2:6 durch Joey. Neuer Mut keimte auf und ein Ruck ging durchs Team. Auf einmal lief es und die Tore fielen nun auch für uns. Wir kamen ran - aber eben nur ran und nicht mehr. Die Routine der doch älteren Garde Nesslauer machte sich bemerkbar. So holten Sie sich - den alles in allem - verdienten Sieg und wir zogen die erste Saisonpleite ein.

 

 

Stadel-Niederhasli II - UHC Zürich  7:3

Der 2. Match stand ganz im Zeichen der Wiedergutmachung - keinesfalls wollten wir diesen kalten Sonntag mit einem weiteren so eisigen Resultat beenden. Den Gegner kannten wir bereits aus der letzten Saison, daher erwarteten wir ein eher rupiges Spiel, bei dem es galt entgegenzuhalten und die Ordnung in der Defensive wieder zu finden. Die Punkte gelangen uns zwar - dennoch war die erste Hälfte mehr Kampf und Chrampf, vorallem die Offensive wollte noch nicht recht in Schwung kommen. Ein mageres 1:1 zur Pause war die Folge. Zur Pause die Köpfe zusammenstecken und dann nochmals Vollgas geben - dies die Ansage und Meinung des Teams. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff war dieses Vorhaben bereits umgesetzt. Etschmäänn verwertete nach einem schön vorgetragen Angriff seinen Abpraller gleich selbst und schoss das 2:1. Das Spiel aber blieb vorerst weiter hart umkämpft. Einen 2 Tore Vorsprung beantworteten die Stadtzürcher jeweils postwendend mit dem Anschlusstreffer. Bis zum 4:3 blieb das so.....als das 5:3 für uns fiel war dieser Bann gebrochen. Nach dem 6:3 durch Luki, der heute wie ein unermüdliches Duracell-Hässchen lief, folgte das letzte Tor zum 7:3 in Überzahl durch Timmi. Die Entscheidung - auch wenn Zürich nochmals alles probierte und aggressiv Vorpresste. Nun liessen wir die Zeit routiniert runterlaufen bis die Punkte im trockenen waren!

 

Fazit: Die Gruppe war - ist und bleibt hart umkämpft. Das hat sich auch heute gezeigt, praktisch jeder kann jeden schlagen. Da heute auch unsere Verfolger patzten und Punkte liegen liessen, behaupten wie die Leaderposition, vorerst, noch. Die nächste, hart umkämpfte Runde liegt aber vor uns und folgt am 13.12.15.